HANS FALLADA

Bearbeitung Daniel Wahl

 

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Premiere 18. April 2009 

 

Regie Daniel Wahl

Bühne und Kostüme Viva Schudt

Musik benjamin Brodbeck

Video Martin Groß

 

Es spielen: Marco Albrecht, Achim Buch, Tim Grobe, Janning Kahnert, Hedi Kriegeskotte, Hanns Jörg Krumpholz, Renato Schuch, Jürgen Uter, Martin Wißner, Sören Wunderlich und der Neue Knabenchor Hamburg.

 

 

Inhuman, demoralisierend, zerstörerisch


Wahl lässt all seine Detailwissen über den Strafvollzug in die exzessive Darstellung des Gefängnisses einfließen, dessen inhumane, demoralisierende und damit zerstörerische Strukturen er aufzeigt.

                                                                                                                                                                                                                       Nachtkritik

 

Gespielt wird episch, gegen alle Illusion. Wenn Willi einer Frau Gewalt antut, dann haut der Schauspieler - großartig, souverän: Renato Schuch - eine Flasche auf den Boden. Die Schauspielerin sinkt um - jerder weiß, was gemeint ist. Wahl ist von Haus aus Schauspieler, er hat am Théatre de Complicité gearbeitet - und wie diese internationale Freie Gruppe vermag er darzustellen, wie sich Innen und Außenwechselseitig durchdringen. Das ist immer wieder faszinierend - der junge, talentierte Regisseur aktiviert die produktive Vorstellungskraft des Publikums. ... das Deutsche Schauspielhaus hat einem hoch begabten jungen Regisseur die Chance gegeben, sich zu präsentieren ... DEUTSCHLAND RADIO Kultur

WER EINMAL AUS DEM BLECHNAPF FRIßT