33 Bogen und ein Teehaus 

Theater Freiburg

 

Eine Geschichte von Flucht und Ankunft nach dem Roman von Mehrnousch Zaeri-Esfahani (10+)
Mehrnousch wächst in den 70er Jahren in Isfahan im Iran auf. Ihre Familie feiert wie die meisten die Vertreibung des Schahs – nicht ahnend, dass der neue Machthaber sie in kürzester Zeit aller Freiheit berauben wird. Als ihr Bruder in Gefahr ist, in den Krieg geschickt zu werden, flieht die Familie über Istanbul und Ostberlin nach Westdeutschland. Hier beginnt eine Odyssee durch viele Flüchtlingsheime, ein Auf und Ab zwischen Hoffnung und Verzweiflung, bis die Familie endlich eine neue Heimat findet. Mehrnousch Zaeri-Esfahani wird 1974 in Isfahan geboren. 1985 flieht sie mit ihrer Familie nach Heidelberg. 

Mehrnousch grew up in Isfahan, Iran in the 1970s. Like most people, her family celebrated the Shah’s expulsion – without having suspected that the new ruler would quickly steal their freedoms. When her big brother is threatened with having to go to war, the family flees via Istanbul and East Berlin to West Germany. An odyssey begins here through many refugee camps. It is a constant back-and-forth between hope and desperation until the family finally finds a new home.

Regie; Daniel Wahl

Ausstattung; Anne Kaiser

Dramaturgie; Viola Hasselberg 

Spiel; Stefanie Mrachacz

iM.KORBEL2016©4454
iM.KORBEL2016©4644
iM.KORBEL2016©4771
iM.KORBEL2016©4546
iM.KORBEL2016©4780
iM.KORBEL2016©4821
iM.KORBEL2016©4782